Frauen: FSG Dirmingen/Schaumberg II – TuS Wiebelskirchen 18 : 18 (9:8)

Paukenschlag nach Abpfiff !

Nachdem am zweiten Spieltag mit einem mäßigen Spiel ein Sieg bei der HSG Spiesen/Elversberg eingefahren wurde, führte der Weg am dritten Spieltag nach Eppelborn. Gegner war die Zweitvertretung von Dirmingen/Schaumberg. Die TuS-Mädels mussten auf Elisa und Amelie verzichten, die FSG bekam Unterstützung aus deren ersten Mannschaft, da diese spielfrei hatte. Daher war anzunehmen, dass es ein schweres Match werden wird, was sich bewahrheiten sollte. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das erste Tor erzielte Elli für Wiebelskirchen und die FSG glich aus. In diesem Rhythmus ging es bis zum 3:3 weiter, dann führte die FSG und der TuS glich aus – kein Team konnte sich absetzen und zur Halbzeitpause stand es 9:8 für den Gastgeber. In dieser wurde die nicht so optimale Chancenverwertung angesprochen, doch vor allem war „Verschnaufen“ angesagt, denn es standen noch harte 30 Minuten mit wenig Wechselmöglichkeiten bevor. Der Start in die zweite Spielhälfte gelang mit drei Treffern in Folge durch Johanna, Jana und Alisa. Die FSG schlug zurück und erzielte erneut den Ausgleich (11:11). Dies konterten die Wiebelskircherinnen und legten drei Treffer zur 14:11 Führung in der 45. Minute vor. In dieser Phase hätten die Mädels mit den sich weiterhin bietenden Chancen das Spiel für sich entscheiden können. Jedoch verhinderten die Torumrandung, die Torhüterin oder auch einfach „ein falsch eingestelltes Visier“ acht Minuten lang weitere Torerfolge. Es kam wie es kommen musste, das Heimteam nutze dies aus, schaffte das Spiel zu drehen und führte nach 57 Minuten erstmals in der zweiten Halbzeit 17:16. Es wurden die letzten Kräfte gesammelt und Alisa konnte gut freigespielt nach 58:44 Minuten ausgleichen. Trotzdem war das Heimteam nun im Vorteil, hatte Zeit einen letzten Angriff zu spielen. Die Trainerin nahm eine Auszeit und wies die Abfolge an. Obwohl aufmerksam verteidigt wurde, konnte eine Angreiferin 11 Sekunden vor Schluss den Ball mit etwas Glück im Tor unterbringen. Nora spielte den Ball jedoch direkt zum Anwurf, 2 schnelle Pässe nach vorne – Foulspiel an der Neunmeterlinie – Tröte! Das Spiel war aus, aber ein direkter Freiwurf stand noch zur Verfügung. In den Gesichtern der Spielerinnen konnte man die Gefühlslage erkennen: war das ganze Engagement und der Kampf wirklich umsonst? Bange Blicke richteten sich auf Alisa, welche den Freiwurf ausführen sollte. Nach voller Konzentration feuerte sie den Ball an Abwehr und Torhüterin vorbei in den Torwinkel und der Jubel war groß. Letztlich war dieses Remis in einem sehr fairen Spiel ein gerechtes Ergebnis, da keines der Teams eine Niederlage verdient gehabt hätte.

Aufstellung:

Tor: Nora Mergen

Feld: Michelle Euschen, Alisa Wagner, Elli Heylmann, Mara Müller, Johanna Bick, Jana Wagner, Michèle Ries, Sarah Hahn

tox

Erste Mannschaft: Erster Sieg im ersten Spiel!

Nach dem unsere 1. Mannschaft in der letzten Saison als 3. der A-Klasse mit etwas Glück aufgestiegen war, waren immer mal wieder Zweifel über die Sinnhaftigkeit dieses Aufstieges zu vernehmen. Nun galt es diesen Kritikern direkt im ersten Spiel auf dem Platz eine Antwort zu geben. Mit Quierschied kam zu Rundenbeginn eine bereits lange Zeit etablierte Bezirksliga-Mannschaft zu uns in die Ohlenbachhalle, was unsere junge Truppe aber nicht besonders stören sollte. Abgesehen von den fehlenden Tim-Lukas Sorg und Andreas Sticher konnte Coach Thomas Lentes aus dem Vollen schöpfen.

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgewogen. Zwar hatte man des Gefühl, dass unsere Mannschaft etwas besser im Spiel war, dafür lies ab und an die Chancenauswertung zu wünschen übrig. Dementsprechend ging es mit 15:15 ausgeglichen in die Pause.

Nach einem starken Start in die 2. Hälfte konnte wir uns zunächst mit beim Stand von 21:18 mit drei Toren absetzen. Die Party wurde sichtlich härter. Leider nahm die Motzerei mit dem Schiedsrichter in dieser Phase überhand, was dieser auch gnadenlos ahndete. Das Resultat war, dass unsere Jungs zwei mal nur noch zu 4. auf der Platte waren und wegen der Meckerei zwei Ballverluste und eine Zeitstrafe hinnehmen mussten. Beim Stand von 26:28 sah es 7 Minuten vor Schluss so aus, als hätte man die Partie aus der Hand gegeben.

Coach Lentes nahm in diesem Moment genau richtig die Auszeit und rief die Mannschaft zur Konzentration auf. Man wollte sich auf das eigene Spiel konzentrieren und nicht auf den Schiedsrichter.

Gesagt – Getan. Ein 9-zu-1 Lauf in den letzten 7 Minuten sorgte für einen fulminantes 35:29 am Ende und damit für einen gelungenen Einstand in die Bezirksliga.

Besonders sei noch hervorgehoben, dass sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. „Es ist unsere Stärke, dass bei uns jeder Spieler torgefährlich ist, die müssen wir auch in Zukunft nutzen“ so der Trainer. Am wohl auffälligsten agierte Etienne Müller, der sich an seinem eigenen Geburtstag mit einem bärenstarken Spiel wohl selbst das beste Geschenk machte.

Konzentriert sich unsere 1. Mannschaft am kommenden Samstag in Merchweiler direkt auf das Spiel und nicht auf den Schiedsrichter, welcher der gleiche sein wird wie letzte Woche, so kann man durchaus auf Punkte in Merchweiler hoffen.

Es spielten:

Philipp HeilTimo Philipp Gros(3), Hannes Richters(8), Etienne Müller(6), Alexander Schulz(2), Frederick Sellmann(3), Marius Werner(5), Lukas Weiland(5), Tobias Mersdorf(2), Nico Ruby(1), Tim Kessler

Frauen: TuS Wiebelskirchen – FSG Erbach/Waldmohr/Kusel 22 : 20 (10:6)

Sieg zum Saisonstart !

Nach einem turbulenten Ende der A-Jugendsaison 2017/18 wollten die Spielerinnen in ihrem sportlich und menschlich gut funktionierenden Team weiterspielen, wechselten die Farben und formierten sich zur Frauenmannschaft des TuS Wiebelskirchen. Am Samstag, dem 01. September 2018 sollte diese in die Saison starten.

Mit diesem Hintergrund war die Anspannung der Mädels vor dem Spiel förmlich greifbar. Das Team wollte sich ihrem neuen Verein sowie den zahlreichen Zuschauern positiv präsentieren und möglichst mit einem Sieg in die Saison starten. Leider musste man bei diesem Vorhaben auf Michèle und Aline verzichten, welche aber von der Bank aus die Daumen drückten. Mit dem Anpfiff war die „Mädelschaft“ dann aber hochkonzentriert und motiviert. Der Matchplan wurde in Offensive und Defensive gut umgesetzt, Elisa eröffnete mit zwei Treffern den Torreigen, Mara, Alisa und Sarah legten nach. So stand es nach ca. 11 Minuten 5:0 und über ein 6:1 konnte die Führung in der 23. Minute auf 9:2 ausgebaut werden. Das Spiel verflachte nun jedoch zusehends. Klare Torgelegenheiten konnten nicht mehr genutzt werden und durch zu langsame Bewegung sowie zu wenig Kommunikation schlichen sich Abstimmungsfehler in der Abwehr ein. So verkürzte die FSG bis zum Halbzeitpfiff den Vorsprung auf vier Treffer.

In der Halbzeitpause wurden nochmals die Abläufe in Abwehr und Angriff besprochen. So gelangen mit dem Beginn der zweiten Spielhälfte zwei Treffer in Folge von Elisa und Elli und es Stand wieder ein Sechstore-Vorsprung auf der Anzeigetafel. Aber nach und nach hatte sich der Gast in das Spiel gekämpft und brachte seine Erfahrung ein. Die TuS-Mädels fanden in der Offensive nicht mehr den nötigen Druck auf das Tor und kassierten in der Abwehr zu einfache Gegentreffer. Nach 45 Minuten hatte sich das Gästeteam bis auf ein Tor (15:14) herangepirscht. Nun nahmen die TuS-Girls den Kampf wieder an und erzielten durch Elisa und Jana zwei wichtige Treffer zum 17:14. Es blieb jedoch ein Spiel auf Messers Schneide, der FSG gelang noch zweimal der Anschluss auf einen Treffer (18:17 und 19:18), konnte aber nicht ausgleichen. Die Wiebelskircherinnen fanden dann doch immer wieder Antworten, brachten mit Treffern von Amelie, Elisa und Jana einen hart erkämpften und viel umjubelten Sieg unter Dach und Fach. Ein großer Dank geht an die Tribüne für die Unterstützung.

Aufstellung:
Tor: Nora Mergen
Feld: Michelle Euschen, Alisa Wagner, Elli Heylmann, Elisa Wolfanger, Mara Müller, Amelie Strack, Johanna Bick, Jana Wagner, Sarah Hahn

tox

Erste: letztes Spiel, Aufstieg und Saisonabschluss

Beim letzten Spiel der Saison war der dritte Tabellenplatz sicher. Auch bei den Gästen aus Kirkel bestand keine Abstiegsgefahr mehr. Zudem hatte die zweitplatzierte Merchweiler Dritte über die Woche den Verzicht auf den Aufstieg erklärt, so dass unser Aufstieg ohne Relegation möglich war.

Trotz der freundlichen Ausgangslage war die Spiellaune im Team übersichtlich. Nur ein Törchen auf unserer Seite nach zehn Minuten sagt alles. Zwangsweise musste eine Schippe draufgelegt werden, was bis zur Halbzeit wenigstens eine 14:11 Führung ermöglichte. Herausragend auf unserer Seite war sicherlich Hannes Richters, der mit 12 Toren von Linksaußen dem Spiel seine Stempel aufdrücken konnte. Am Ende war der 34:27-Sieg unseres Team der Ausgangspunkt für eine Aufstiegsfeier und den Saisonabschluss in der Netzkant. Die Feierlaune war jedenfalls vorhanden. Ein Danke an Alex Schulz für seine Organisation der Abschlussfeier.

Wir wünschen dem Team für die kommende Saison in der Bezirksliga viel Erfolg.

Es spielten: Philipp Heil und Jan Kellermann im Tor, Frederick Sellmann (1), Lukas Weiland (4), Tim Lukas Sorg (5), Tobias Mersdorf, Timo Gros (3), Marc Kiefer (6), Duncan Pink (1), Johannes Richters (12), Tobias Freudenreich, Alexander Schulz (2).

hw

Erste: Revanche gelungen

Nach der unerwarteten Niederlage im Hinspiel hatten wir mit der SGH noch eine Rechnung offen. Entsprechend motiviert ging unsere Truppe ins Match. Eine sichere Abwehr gab Rückhalt für die Angriffe, wobei dort durch unsinnige Torwürfe und technische Fehler der Gegner immer wieder ins Spiel gebracht wurde. Mit einer 12:8 Führung ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel blieb das gleiche Bild. Obwohl die Führung weiter ausgebaut werden konnte gab es immer wieder Ballgeschenke für die Gäste. Der 28:19 Endstand hätte höher ausfallen können und müssen.

An dieser Stelle sei noch ein Dank an unseren Aushilfs-Schiri Lukas Kemmer ausgesprochen, der seit einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder eine hervorragende Schiri-Leistung in unsere Halle gebracht hat. Auch dem verletzten Andreas Sticher wünschen wir gute Genesung.

Es spielten: Philipp Heil und Jan Kellermann im Tor, Frederick Sellmann (1), Lukas Weiland (7), Tim Lukas Sorg (3), Tobias Mersdorf (4), Marius Werner (2), Tobias Freudenreich , Andreas Sticher (3), Timo Gros (4), Marc Kiefer (3), Alexander Schulz (1).

hw

Erste: Topspiel verloren

Die erste Halbzeit gegen die Dritte von Erbach-Waldmohr verlief durchweg nach Plan. Mit einer ordentlichen Leistung ging es beim Stand von 14:16 in der Homburger Halle in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff konnte der Vorsprung sogar auf fünf Tore ausgebaut werden. Leider ging danach der spielerische Faden völlig verloren. Vorne wurden reihenweise Bälle weggeworfen, vier Tore in 23 Minuten reichen gegen den Tabellenführer einfach nicht. Den Gastgebern gelang es das Spiel zu drehen und sechs Minuten vor Schluss in Führung zu gehen. Vier verworfene Siebenmeter auf unserer Seite sind symptomatisch für diese Phase. Am Ende stand die 27:24 Niederlage.

Es spielten: Philipp Heil im Tor, Johannes Richters (6), Frederick Sellmann, Lukas Weiland (3), Tim Lukas Sorg (2), Tobias Mersdorf (2), Marius Werner, Tobias Freudenreich , Andreas Sticher (6/4), Michael Schmidt (1), Timo Gros (1/1), Marc Kiefer (3), Alexander Schulz.

hw

Erste: Die Bullen gezähmt

Unsere Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle in Spiel gegen die Black Bulls gerecht. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle waren unsere Jungs die klar spielbestimmende Mannschaft. Nach der 17:10 Führung zur Halbzeit stand am Ende ein 33:21 Sieg auf der Anzeige der Ohlenbachhalle, der aufgrund der soliden Leistung voll in Ordnung geht. Besonders sehenswert war Fipsis direkt verwandelter Abwurf.

Es spielten: Philipp Heil im Tor (1), Johannes Richters (7), Frederick Sellmann (3), Lukas Weiland (5), Tim Lukas Sorg (2), Tobias Mersdorf (1), Marius Werner (3), Tobias Freudenreich , Duncan Pink (1), Andreas Sticher (9/6), Halil Aksar (1).

hw

Erste: Hochspannung bis zur letzten Sekunde

Nach schlechtem Start und anfänglichem Rückstand konnte unsere durch Krankheit und berufliche Verpflichtungen stark dezimierte Truppe im Laufe der ersten Hälfte das Spiel in Ottweiler zunehmend bestimmen und zur Halbzeit eine 14:17-Führung erkämpfen.

In der zweiten Halbzeit machten wir das Spiel jedoch ohne Not wieder spannend. Vorne wurden durch überhastete Abschlüsse die Bälle verloren, im Gegenzug traten auch in der Abwehr reihenweise Fehler auf, so dass die Gastgeber zum Ausgleich kommen konnten. Dank der hervorragenden kämpferischen Einstellung und verstärkt durch den jetzt anwesenden Lukas Weiland fand unser Team wieder ins Spiel und konnte abermals bis vier Minuten vor Schluss mit drei Toren davonziehen. In der Folge handelten wir uns eine unnötige 2-Minuten-Strafe ein, vorne wurde abermals überhastet und erfolglos abgeschlossen, eine glasklare Chance versiebt und zuletzt musste der souverän leitende Schiri wegen der Behinderung der Ausführung eines Freiwurfs für die Gastgeber innerhalb der letzten beiden Spielminuten beim Stand von 29:30 fünf Sekunden vor Schluss auf 2 Minuten und 7-Meter gegen uns entscheiden. Im Showdown zur letzten Sekunde konnte Phlipp Heil jedoch die Nerven im Zaum und den Wurf halten, und sich somit zum Matchwinner küren.

Die kämpferische Einstellung hat auf jeden Fall gestimmt, bei der Vermeidung unnötiger Fehler zu Gunsten des Gegners besteht aber noch viel Potenzial.

Es spielten: Philipp Heil im Tor, Johannes Richters (6), Frederick Sellmann (3), Lukas Weiland (1), Tim Lukas Sorg (6), Tobias Mersdorf (3), Marius Werner (3), Alexander Schulz (2), Timo Gros (6/5).

hw

Erste: Punkt erkämpft beim Tabellenführer

Unser Start in Merchweiler verlief nicht ganz wie gewünscht. Technische Fehler und Fehlversuche führten gleich zu einem 4-Tore Rückstand. Nach zehn Spielminuten hatte sich die Mannschaft dann gefangen und konnte das Spiel offen gestalten. Mit den anfänglichen 4 Toren Rückstand ging es auch beim Stand von 16:12 in die Pause.

Mit einem fulminanten Start in die zweite Hälfte kam unsere Truppe aus der Kabine. Innerhalb von fünf Minuten wurde durch schnelles druckvolles Spiel nach vorne der Ausgleich erzielt. Die Gastgeber reagierten, indem sie bei ihrer ohnehin schon harten Gangart vereinzelt nochmals zulegten, um den Gegner zu beeindrucken. Dies gelang jedoch nur teilweise, unser Team kämpfte erfolgreich weiter und ging mit zwei Toren in Führung. Unterstützt durch eine hervorragende Torhüterleistung konnte die Führung bis kurz vor Schluss verteidigt werden. Leider konnte der Vorsprung nach einer mal wieder fragwürdigen 2-Minuten-Strafe des völlig überforderten Schiris gegen uns nicht über die Zeit gerettet werden, und die Gastgeber erzielten fast mit dem Schlusspfiff den Ausgleich.

Unterm Strich bleibt eine großartige Leistung und vor allem Kampfmoral unserer Mannschaft festzuhalten, die zu einem mehr als verdienten Punktgewinn beim Tabellenführer führte.

Es spielten: Philipp Heil und Alexander Glück im Tor, Michael Schmidt (4/3), Johannes Richters (2), Marc Kiefer (4), Frederick Sellmann (1), Lukas Weiland (4), Tim Lukas Sorg (3), Tobias Mersdorf (2), Marius Werner (1), Cedric Rocker (4), Timo Gros (3).

hw

Erste: Derbysieg

Im Lokalderby gegen die Nachbarn aus Wellesweiler galt es, an die Erfolge der letzten Spiele anzuknüpfen. Nach gutem Start ging jedoch der Faden verloren, mehrere vergebene Großchancen und unverständliche Entscheidungen ließen die Gäste Mitte der ersten Hälfte mit zwei Toren in Führung gehen. Nach der fälligen Auszeit konnte unser Team aber wieder ins Spiel finden und zur Halbzeit einen verdienten 14:11 Vorsprung herstellen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann vier Wiebelskircher Tore in Folge zum 18:11. Auch danach wurde das Tempo hoch und die Abwehr dicht gehalten, und am Ende konnte ein 30:22 Sieg gefeiert werden.

Es spielten: Philipp Heil und Alexander Glück im Tor, Michael Schmidt (1), Johannes Richters (7), Marc Kiefer (4), Frederick Sellmann (4), Lukas Weiland , Tim Lukas Sorg (3), Tobias Mersdorf (3), Marius Werner (5), Duncan Pink (2), Alexander Schulz (1).

hw