Erste: Fehlstart

Die Partie begann mit hohem Tempo beider Mannschaften. Schon nach fünf Minuten hatten die Zuschauer beim Stand von 4:6 zehn Tore gesehen. Danach mussten beide Mannschaften etwas durchatmen, und in der Folge zeigte sich, dass wir aus dem gebundenen Spiel mehr Mühe hatten, Tore zu erzielen. So konnten die Gastgeber zwischenzeitlich in Führung gehen, kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang uns jedoch der gerechte Ausgleich zum 13:13.

In der zweiten Halbzeit häuften sich die Fehler auf unserer Seite. Die Hausherren nutzten das und konnten sich Zug um Zug absetzen. Symptomatisch war in dieser Phase, dass wir sogar eine 6:4-Überzahl nicht nutzen konnten. So war am Ende die 22:28 Niederlage nicht mehr abzuwenden.

Es spielten: Philipp Heil und Alexander Glück im Tor, Marc Scherer (7/4), Michael Schmidt, Johannes Richters (1), Marc Kiefer, Frederick Sellmann (3), Lukas Weiland (4), Tim Lukas Sorg (4), Tobias Mersdorf (2), Marius Werner (1), Duncan Pink.

An dieser Stelle gehen noch die besten Genesungswünsche an den verletzten Marc Scherer.

hw

Erste: Klarer Sieg in Kirkel

Zu Anfang tat sich unsere Truppe etwas schwer, die erarbeiteten Chancen zu verwerten, und somit gingen die Gastgeber zunächst mal in Führung. Erst nach 10 Spielminuten konnten wir durch drei Treffer von Tim ausgleichen. In der Folge wurde durch konzentrierte Abwehrarbeit und solides Spiel vorne eine Führung herausgespielt und ausgebaut. Die Führung zur Halbzeit mit 12:19 spricht für sich.

Auch die zweite Hälfte lief überwiegend mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. Gut motiviert und unterstützt durch einen sicheren Philipp Heil im Tor war der 27:26 Auswärtssieg nie gefährdet. Ein schöner Abschluss für 2017.

Kuriosum am Rande: Die Hallenuhr zeigte am Ende 26:36, da hatte wohl wer ein Tor übersehen …

Es spielten: Philipp Heil im Tor, Marc Scherer (10/4), Michael Schmidt (1), Tobias Freudenreich, Johannes Richters (2), Marc Kiefer (3), Alexander Schulz, Frederick Sellmann (3), Fabian Thiery (1), Lukas Weiland (2), Tim Lukas Sorg (9), Tobias Mersdorf (4), Cedric Rocker (1).

hw

Erste: unnötige Heimniederlage

Wie schon in den letzten Spielen konnten unsere Jungs im Vergleich mit den Gästen aus Erbach/Waldmohr den besseren Start für sich verbuchen. Aber leider konnten die Gegner, wie gehabt, auch relativ schnell wieder aufschließen. Zur Halbzeit blieb eine knappe 16:15 Führung.
Die zweite Hälfte lief lange Zeit, wie schon einige Spiele zuvor, mit leichten Vorteilen auf unserer Seite, die sich mit einem Spielstand zwischen Unentschieden und 2-Tore-Führung manifestierten. In den letzten fünf Minuten konnten die Gäste das Spiel jedoch noch drehen und am Schluss mit einer 27:28 Führung beide Punkte mit nach Hause nehmen.
Bei unserem Spiel vermisste man erstmals die Begeisterung und den Kampfgeist der vergangenen Partien. So ergab sich der Eindruck, dass mannschaftlich wenig zusammenlief, was letzten Endes den Gästen erlaubte, gegen unsere desolate Abwehr die entscheidenden Treffer zu erzielen.
Es spielten: Alexander Glück und Philipp Heil im Tor, Marc Scherer (2), Michael Schmidt (2), Johannes Richters (4), Duncan Pink (1), Marc Kiefer, Frederick Sellmann, Fabian Thiery (1), Lukas Weiland (1), Andreas Sticher (12/3), Tim Lukas Sorg (1), Tobias Mersdorf (3).

hw

Erste: wir können auch auswärts

Dem etwas außergewöhnlichen Spielplan geschuldet stand erst am 4.11. das zweite Auswärtsspiel in Alsweiler bei den Black Bulls an. Die Partie begann schwungvoll, man merkte, dass unsere Jungs sehr motiviert ans Werk gingen. Unsere ersten vier Würfe landeten allerdings allesamt am Pfosten, so dass es mehrere Angriffe brauchte, bis wir das 1:0 erzielen konnten. Hier war auch wohl ein wenig Gewöhnung an das Spiel mit Harz erforderlich, wobei unsere Truppe im weiteren Verlauf recht gut damit zurecht kam. Nach gutem Start lagen wir nach rund 13 Spielminuten mit 2:8 in Führung, was die Gastgeber zu einer Auszeit veranlasste. Offenbar wollte man die Punkte doch nicht so einfach hergeben, und die anschließende Umstellung brachte den Gastgebern auch mehrere Tore in Folge. Gleichzeitig allerdings konnten wir im Angriff über fünf Minuten lang keinen Treffer erzielen, so dass Alsweiler bis fünf Minuten vor Halbzeit beim Stand von 10:11 auf ein Tor herankommen konnte. Unsere Truppe kämpfte jedoch unbeeindruckt weiter und konnte bis zur Pause durch zwei wichtige Treffer von Lukas Weiland eine 11:13 Führung verteidigen.
Auch in der zweiten Hälfte kämpfte die Mannschaft vorbildlich und zeigte keine Blöße gegen die ebenfalls nicht nachlassenden Gastgeber. Die Partie war zu dieser Phase recht ausgeglichen. Bis zur 48. Spielminute konnten wir aus einer guten Abwehr heraus, unterstützt durch den sicheren Alexander Glück im Tor, die 2-Tore-Führung beim Stand von 17:19 halten. Danach legte unsere Truppe einen ordentlichen Endspurt hin, und in den letzten zehn Minuten konnte die Führung zur Freude von Fans, Aktiven und Betreuern auf sechs Treffer zum Endstand von 19:25 ausgebaut werden.
Ein Glückwunsch geht an die Mannschaft zum verdienten Sieg und zur gezeigten Leistung unter sicher nicht einfachen Bedingungen in der Alsweiler Halle. Erwähnenswert sind auch die elf Treffer von Andreas Sticher mit den sechs verwandelten Siebenmetern, was in dieser spannenden und über weite Strecken engen Partie ganz wichtig war.

Es spielten: Alexander Glück und Philipp Heil im Tor, Marc Scherer (1), Michael Schmidt (1), Johannes Richters (3), Duncan Pink, Marc Kiefer (1), Frederick Sellmann (1), Fabian Thiery (2), Marius Werner, Lukas Weiland (3), Andreas Sticher (11/6), Tim Lukas Sorg (2), Tobias Mersdorf.

hw

Erste: klarer Heimsieg

Den Gästen aus Ottweiler gelang der erste Treffer der Partie, was aber auch die einzige Führung in diesem Derby bedeutete. Nach dem Ausgleich gelang es unseren Jungs auch gleich die Führung weiter auszubauen. Das intensive Abwehrtraining der letzten Woche zahlte sich aus, und die Unterstützung durch einen starken Alexander Glück im Tor schuf eine sichere Basis für ein erfolgreiches Spiel. Waren zwischenzeitlich bis zu sieben Tore Vorsprung zu zählen, sorgte eine Reihe von vergebenen Möglichkeiten im Angriff dafür, dass die Gäste in der 23. Spielminute bis auf 13:10 herankamen. Nach der fälligen Auszeit konnte bis zur Halbzeit wieder eine 17:12 Führung hergestellt werden.
Ein starker Start in die zweite Hälfte sorgte dafür, dass der Vorsprung innerhalb von zehn Minuten auf zehn Tore ausgebaut werden konnte. Damit war der Grundstein gelegt für einen klaren Heimsieg, der mit 39:24 recht deutlich ausfiel und dem erfreuten Publikum viele Tore präsentieren konnte.
Es spielten: Alexander Glück und Michael Keller im Tor, Marc Scherer (5), Michael Schmidt (3), Johannes Richters (9), Duncan Pink (1), Marc Kiefer (1), Fabian Thiery (4), Marius Werner (1), Lukas Weiland (5), Andreas Sticher (10).
hw

Spielbericht zum Spiel der 2. Mannschaft des TuS Wiebelskirchen gegen SSV Wellesweiler vom 22.10.2017

Nach einer etwas längeren Spielpause hatte die 2. Mannschaft Gelegenheit, gegen den SSV Wellesweiler den Tabellenstand etwas zu verbessern. Der erfahrene Trainer G. Bender hatte die Betreuung der noch sehr jungen Mannschaft übernommen. Der Spielverlauf gerade in der 1. Halbzeit ließ erkennen, dass die Punkte nicht unbedingt in Wellesweiler bleiben sollten. Der bis dahin recht spannende Spielverlauf fand in einem wohl leistungsgerechten Halbzeitstand in Höhe von 14 : 14 seinen Niederschlag. Nach Wiederanpfiff in der 2. Halbzeit ändert sich der Verlauf der Begegnung aber recht deutlich. Der Zwischenstand nach 40:00 Minuten in Höhe von 21 : 15 zeigt, wo der Grundstein für das spätere Endergebnis gelegt wurde. Trotz der 14 : 15 Führung gelang es weder im Angriff noch in der Abwehr ein Mittel gegen diesen eigentlich ordentlich spielenden, aber schlagbaren Gegner zu finden. Die recht junge Mannschaft fand leider in dieser Phase kein geeignetes Mittel zur Ergebnisverbesserung. Die Abwehr war gerade in dieser Phase überlastet und der Torwart gegen die teils unbedrängt werfenden Gegenspieler eigentlich chancenlos. Im Angriff haben wir zwar gefällig mitgespielt und unsere Möglichkeiten genutzt. Die drohende Niederlage konnte hier allerdings schon nicht mehr abgewendet werden. Die Leistung einzelner Spieler konnte die stattliche Anzahl an Fehlwürfen nicht kompensieren. Das Endergebnis in Höhe von 32 : 29 war am Ende unvermeidbar. Bleibt eben nur die Erkenntnis, dass bei konsequenter Nutzung der sich bietenden Chancen im Angriff und konzentrierter Abwehrarbeit sicher ein etwas besseres Ergebnis möglich gewesen wäre.

In der 2. Mannschaft waren folgende Spieler im Einsatz.

2. Mannschaft: M. Keller, Ph. Haßdenteufel ( 1 ), F. Klemm ( 7/1 ), P. Kropp ( 2 ), Y. Kropp, E. Müller ( 4 ), L. Schmidt, F. Thiery ( 11/3 ), A. Schulz, L. Kemmer, M. Werner ( 2 ), J. Euschen ( 2 ), J. Beyer, N. Ruby,

Betreuer (Trainer): Gerhard Bender

Erste: hat nicht ganz gereicht…

Die Jungs waren zum ersten Spitzenspiel gegen die alten Hasen der Merchweiler Dritten richtig motviert. Dennoch gerieten wir im Lauf der ersten Halbzeit zunehmend in Rückstand. Die Abwehr fand kein probates Mittel gegen die Gäste, die fast jede Nachlässigkeit mit einem Torerfolg bestraften. In der Folge lagen wir mit bis zu acht Toren hinten. Zur Halbzeit betrug der Rückstand noch sechs Tore, die 19 Gegentreffer zeigen jedoch deutlich, wo unser Problem zu suchen ist.
Auch in der zweiten Hälfte lief das Spiel anfangs in der bekannten Art weiter. Unsere Truppe mühte sich nach Kräften, konnte jedoch in der Abwehr den Gegner nicht in den Griff bekommen. Erst nach rund 45 Spielminuten, nachdem die Gäste zunehmend konditionelle Probleme bekamen, konnte unsere Truppe den Rückstand von 16:26 verkürzen und die Merchweiler nochmal unter Druck setzen. Die Abwehr hat in dieser Phase besser funktioniert, aber auf weniger als vier Tore konnten wir nicht mehr heran kommen. Leider hat die fulminante Aufholjagd nicht ganz gereicht, die Gäste konnten am Schluss einen 25:29 Sieg über die Zeit retten.
Insgesamt zeigte sich auch das Publikum zufrieden mit der gezeigten Leistung der neu formierten Truppe mit vielen jungen Spielern.
Es spielten: Philipp Heil im Tor, Marc Scherer (1/1), Michael Schmidt, Tobias Freudenreich, Johannes Richters (4), Duncan Pink, Alexander Schulz, Frederick Sellmann (1), Fabian Thiery (3), Marius Werner (3), Lukas Weiland (5), Andreas Sticher (6), Tim Lukas Sorg (2).

hw

Bericht über das erste Rundenspiel der 1. Mannschaft gegen die 2. Mannschaft des TuS Wiebelskirchen am 24.09.2017

Der nachstehende Bericht wird etwas anders ausfallen als die Berichte die wir regelmäßig zur Kenntnis nehmen.

Es war wohl das erste Punktspiel zwischen der 1. Mannschaft und der 2. Mannschaft das überhaupt durchgeführt wurde. Man kann davon ausgehen, dass beide Mannschaften diese Begegnung sehr ernst genommen haben. Die 1. Mannschaft wollte ihren gerade gewonnen Tabellenplatz verteidigen und die 2. Mannschaft hatte Gelegenheit zu zeigen, dass sie zurecht in dieser Klasse spielt.

Zunächst aus Sicht der 1. Mannschaft sollte die Gelegenheit genutzt werden, im Training eingeübte Spielzüge in einem Punktspiel ausgiebig umzusetzen. Sie Spielweise war gefällig und führte in den ersten 10 Minuten sogar zu einer deutlichen 7 : 3 Führung. Der weitere Spielverlauf war weniger von Dominanz geprägt. Die 1. Mannschaft geriet bis zur 20. Minute sogar 9 : 10 in Rückstand. Der Pausenstand in Höhe von 17 : 16 zeigte, dass beide Mannschaften die Partie ernst nahmen und nicht gewillt waren leichtfertig nachzugeben. Das Spiel in der 2. Halbzeit verlief ebenfalls sehr ausgeglichen und für die Zuschauer eigentlich auch sehr unterhaltsam. Die 1. Mannschaft hatte regelmäßig die Nase etwas weiter vorn. Die weiteren Zwischenstände von 20 :20 und 30 : 29; 31 : 30 zeigen, dass die 1. Mannschaft schon konzentriert zu Werke gehen musste um gegen die sich tapfer wehrende 2. Mannschaft nach 60 Minuten das besser Ende zu haben.

Die 2. Mannschaft wollte ebenfalls die Gelegenheit nutzen und zeigen, dass sie nicht ohne Grund dieser Spielklasse angehört. Wie bereits beschrieben, ist ihr dies auch über weite Strecken gelungen. Während bei der 1. Mannschaft das Zusammenspiel deutlich strukturierter zu erkennen war, hat die 2. Mannschaft ihre Möglichkeiten gesucht und über weite Strecken auch erfolgreich umgesetzt. Wichtig und entscheidend an dieser Stelle ist, dass man erkennen konnte, dass beide Mannschaften wenn auch auf unterschiedliche Weise eine recht abwechslungsreiche Partie geliefert haben.

In Abwesenheit der jeweiligen Stammtorhüter haben für die 1. Mannschaft A. Glück und sehr erfreulich der neue Torhüter M. Keller der 2. Mannschaft das Spiel geprägt. Während die Torschützen in der 1. Mannschaft eigentlich alle Spieler umfasst, ist bei der 2. Mannschaft die Verteilung eine etwas andere. F. Thiery ist hier zu erwähnen, da er durch seine Torwürfe diese eigentlich recht spannende Begegnung lange offen gehalten hat.

Die etwas gleichmäßigere Besetzung der 1. Mannschaft hat wahrscheinlich am Ende den Ausschlag dafür gegeben, dass diese das Spiel mit 36 : 31 gewonnen hat. Wenn auch das Ergebnis mit 1 – 2 Toren zu hoch ausgefallen ist, hat die faire Auseinandersetzung einen alles in allem verdienten Gewinner gefunden.

Der Schiedsrichter hat bei objektiver Betrachtung die Begegnung sehr ordentlich geleitet (auch wenn dies nicht von jedem so gesehen wird). Dankenswerter Weise hat sich B. Bertucci kurzfristig bereit erklärt, das Spiel zu leiten, da der Verband keinen Schiedsrichter eingeteilt hatte.

In der 1. Mannschaft waren folgende Spieler im Einsatz.

Tor: A. Glück, M. Scherer (7), M. Schmidt (3), T. Freudenreich (4), J. Richters (1), D. Pink (2), M. Kiefer (4), F. Sellmann (5), L. Weiland (5), A. Sticher (5)

2. Mannschaft: M. Keller, F. Haßdenteufel, Ph. Haßdenteufel (1), F. Klemm  (2), L. Schmidt (1) E. Müller (1), J. Euschen (5) M. Naumann (1) J. Beyer, F. Thiery (16), H. Aksar (3), T. Turich (1), C. Schlimmer

pz

Nachtrag: Spiel der 2. Mannschaft am 16.09.2017 gegen HSG Werschweiler-St. Wendel

Das nunmehr 3. Spiel in dieser Runde war geprägt von unserer jungen Garde an Spielern, die wohl erstmals in dieser stattlichen Anzahl zu einem Spiel angetreten waren. Betreut von dem Interimstrainer G. Bender fand diese sehr junge Mannschaft nach einer wohl eher ausgeglichenen 1. Halbzeit mit einem Halbzeitergebnis vom 9 : 10 erst in der 2. Halbzeit zu einer ansprechenden Leistung. Der vorgenannte Trainer hat wohl die Halbzeit genutzt um einige Unklarheiten abzustellen. Das Spiel in der 2. Halbzeit war gegen einen bekannten Gegner deutlich strukturierter angelegt. Es gab Spielszenen, die auch bei den Zuschauern Anerkennung fanden. Es schien schon fast, als hätte die Mannschaft das Handball spielen (zumindest in den vergangenen Spielen) verlernt. In den zurückliegenden Spielen konnte manl nur den Torwart uneingeschränkt lobend erwähnen. Die gezeigte Leistung dieser Mannschaft zumindest in der 2. Halbzeit verdient Anerkennung und sollte in den kommenden Spielen (möglichst) wiederholt werden. Außer der bereits erwähnten hervorragenden Leistung durch U. Lambrecht im Tor sollte auch erwähnt werden, dass wir einen weiteren Torwart, der erstmals in der 2. Mannschaft eingesetzt wurde, begrüßen durften. Es bleibt zu hoffen, dass M. Keller auch weiter dieser Mannschaft zur Verfügung stehen wird. Das Endergebnis in Höhe von 26 : 19 hat endlich auch einmal wieder gezeigt, dass bei entsprechendem Einsatz (der gesamten Mannschaft) auch verdient gewonnen werden kann.

In der 2. Mannschaft waren folgende Spieler im Einsatz:

U. Lambrecht, M. Keller, F. Haßdenteufel ( 1 ), Ph. Haßdenteufel ( 1 ), F. Klemm ( 5 ), P. Kropp ( 3 ), E. Müller ( 2/1 ), A. Schulz ( 1 ), F. Thiery ( 5 ), H. Aksar ( 2 ), T. Turich ( 4 ), J. Beyer, N. Ruby ( 2 ), C. Schlimmer,

Betreuer: Gerhard Bender

pz

Erste: Derbysieg!

Die zahlreichen Zuschauer beim ersten Auswärtsspiel der Saison in Wellesweiler sahen eine fulminante erste Halbzeit, bei der unser Team nach einer anfänglichen Führung nie in Rückstand geriet. Eine grundsätzlich solide Abwehr unsererseits ließ es jedoch aufgrund individueller Fehler immer wieder zu, dass die Gastgeber aufschließen konnten. Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen war unsere Chancenauswertung jedoch deutlich besser. Auch eine zwischenzeitliche Manndeckung von Lukas konnte nichts daran ändern, dass unser Angriff durch schnelles Spiel immer wieder erfolgreich war. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit konnten wir uns verdient mit drei Toren absetzen. Der Halbzeitstand von 17:20 wäre in anderen Spielen auch als Endstand durchgegangen.
In der zweiten Hälfte stand zunächst mal die Verteidigung der Führung auf der Agenda, doch im Lauf des Spiels gewann unsere Abwehr – unterstützt durch glänzende Paraden von Philipp – mehr und mehr an Sicherheit gegen die Hausherren. Durch weiterhin erfolgreiches Angriffsspiel in Verbindung mit einer starken Abwehrleistung konnte unser Team sich zunehmend absetzen. Am Ende stand ein verdienter 27:36 Sieg auf der Anzeige.
hw